Pressemitteilung

NRW-Premiere des neuen Kinofilms „Zwingli – Der Reformator“ in Essen

Rheinische Kirche lädt zur Vorführung mit Podiumsdiskussion ein

  • Nr. 116/2019
  • 14.10.2019
  • 2950 Zeichen

Essen. Pünktlich zum Reformationstag 2019 kommt ein neuer Film über den Schweizer Ulrich Zwingli in die deutschen Kinos: „Zwingli – Der Reformator“. Die Evangelische Kirche im Rheinland lädt schon vorher gemeinsam mit der Filmproduktion Eikon Media und dem Filmverleih W-film Distribution zur

N R W – P R E M I E R E
am Dienstag, 22. Oktober 2019, 19 Uhr
in die „Lichtburg“, Kettwiger Str. 36, 45127 Essen ein.

Die Vorführung in Deutschlands größtem Kinosaal findet in Anwesenheit des Filmteams statt. Anschließend gibt es ein Podiumsgespräch mit Stefan Haupt (Regisseur), Mario Krebs (Produzent), Max Simonischek (Schauspieler und Zwingli-Darsteller), Sarah Sophia Meyer (Schauspielerin), Präses Manfred Rekowski (Evangelische Kirche im Rheinland) und Bischof Franz-Josef Overbeck (Bistum Essen). Moderiert wird die Runde von Catherine McMillan, Reformationsbotschafterin im Jubiläumsjahr „500 Jahre Schweizer Reformation“.

Nicht nur Gottesdienst feiern – den Alltag mit Tatkraft angehen

„In Deutschland kennt man Zwingli meist als Gegenüber Luthers im Abendmahlsstreit, aber Zwingli war nicht nur ein Mann des theologischen Disputs, sondern auch der Tat“, sagt Präses Manfred Rekowski. „Tut um Gott‘s willen etwas Tapferes!“ sei ein für Zwingli typischer Ausspruch gewesen. Mit der ihm eigenen Klarheit habe er die Christenmenschen aufgefordert, nicht nur Gottesdienst zu feiern, sondern auch alltägliche Aufgaben mit Tatkraft anzugehen, sagt der rheinische Präses und zitiert Zwingli mit folgendem Satz: „Ich finde nämlich nirgends eine Bibelstelle, die besagt, dass Nichtstun ein Gottesdienst sei. Ich weiß genau, dass es Gott mehr gefiele, wenn man am Sonntag nach aufrichtig begangenem Gottesdienst auf den Acker ginge, mähte, schnitte, das Heu besorgte oder sonst täte, was die Jahreszeit erforderte, statt sich liederlichem Müßiggang hinzugeben.\" Tapfer mit Gottvertrauen das zu tun, was notwendig ist, das sei heute von Zwingli zu lernen.

Bildgewaltiges Historiendrama über den Kampf um eine neue Weltordnung

„Zwingli – Der Reformator“ ist ein bildgewaltiges Historiendrama über den Kampf um eine neue Weltordnung, das in der Schweiz bereits mehr als eine Viertelmillion Zuschauer begeisterte. Der Schweizer Ulrich Zwingli war vor 500 Jahren neben Martin Luther einer der wichtigsten Reformatoren der Kirche. Mit messerscharfem Verstand sezierte er das religiöse und gesellschaftliche System und forderte die Mächtigsten seiner Zeit heraus. Seine Ideen einer sozial gerechten Gesellschaft sind bis heute aktuell geblieben.

Einen Trailer und mehr zum Filminhalt gibt es hier. Und Pressematerial zum Download hier.

Für Presseakkreditierungen und Interviewanfragen richten Sie sich bitte an den Filmverleih W-film Distribution: senta.koske@wfilm.de, Telefon 0221 222 19 92.

--

Die Evangelische Kirche im Rheinland erstreckt sich über Teile der Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Hessen. Sie gliedert sich in 37 Kirchenkreise mit 687 Kirchengemeinden. Die rheinische Kirche hat mehr als 2,5 Millionen Mitglieder.
  • Christina Schramm