Pressemitteilung

Landessynode setzt heute Tagung zur Zukunft der Kirchlichen Hochschule fort

Öffentlich: Plenarsitzung im Livestream / Digitale Pressekonferenz am 12. Juni

  • Nr. 49/2024
  • 11.6.2024
  • 1315 Zeichen

Düsseldorf. Die Zukunft der Kirchlichen Hochschule Wuppertal ist Thema einer außerordentlichen Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland. Seit dem 6. Juni wird digital im Plenum und in Fachausschüssen getagt (siehe auch Pressemitteilung 48/2024 vom 6. Juni). Medienvertreter*innen und Interessierte sind eingeladen, auch die zweite und abschließende Plenarsitzung der Sondersynode am heutigen 11. Juni ab 18.30 Uhr per Livestream auf landessynode.ekir.de und ekir.de zu verfolgen.

Videos der ersten Plenarsitzung, die bisherige Berichterstattung und eine Foto-Auswahl können unter landessynode.ekir.de abgerufen werden.

Digitale Pressekonferenz am Mittwoch, 12. Juni 2024, um 10 Uhr

Am Mittwoch, 12. Juni, 10 Uhr, ist eine digitale Pressekonferenz zur Beschlussfassung der 78. außerordentlichen Landessynode mit Präses Dr. Thorsten Latzel und Dr. Volker Haarmann, Leiter des Dezernats Theologie und Gemeinde im Landeskirchenamt, geplant. Diese wird ebenfalls live auf landessynode.ekir.de sowie ekir.de gestreamt. Medienvertreter*innen, die im eigens eingerichteten Zoom-Raum am Gespräch teilnehmen möchten, melden sich bis spätestens 12. Juni, 8 Uhr, per E-Mail an pressestelle@ekir.de an und erhalten anschließend den entsprechenden Zugangslink.

Stichwort: Landessynode

Die Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland ist das oberste Leitungsgremium der mit knapp 2,2 Millionen Mitgliedern zweitgrößten Landeskirche in Deutschland. Die Synode hat derzeit 198 stimmberechtigte Mitglieder (sowohl Theologinnen und Theologen als auch Nichttheologinnen und -theologen) aus den 37 Kirchenkreisen in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen und im Saarland.

--

Die Evangelische Kirche im Rheinland erstreckt sich über Teile der Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Hessen. Sie gliedert sich in 37 Kirchenkreise mit 605 Kirchengemeinden. Die rheinische Kirche hat knapp 2,2 Millionen Mitglieder.
  • Cornelia Breuer-Iff
  • EKiR